SEO CAMPIXX 2015 – Recap

seocampixx-eingangAm Samstag war es dann so weit: Meine erste SEO-CAMPIXX. Etwas unausgeschlafen machte ich mich auf den Weg zum Hotel Müggelsee in Berlin Köpenick. Mitten im Wald angekommen, lag nur noch ein kleiner Fußmarsch zwischen mir und dem Eingang. Nach freundlicher Begrüßung durch einige Power-Rangers, die mir versicherten Sie seien zu meinem eigenen persönlichen Schutz angeheuert worden, ging es zur Registrierung. Nach einigen Gesprächen in den Gängen und beim Frühstück machte ich mich daran, mir einen Überblick über die Seminarräume zu verschaffen. Hier liegt auch mein erster Kritikpunkt: Warum gibt es keine Orientierungskarten in den Gängen? Als Neuling auf der Campixx war es so fast unmöglich, rechtzeitig zu gewünschten Seminaren zu finden. Hier kann sicherlich deutlich nachgebessert werden, schließlich sind wir nicht alle schon 100 Mal da gewesen.

SEO CAMPIXX Vorträge am Samstag den 14.03.2015:

 

WordPress Professional

Meine SEO CAMPIXX begann mit dem Vortrag von Sebastian Blum zum Thema WordPress Professional. Zusammen mit seinem Kollegen Sebastian Eggersberger zeigte er uns die Vorzüge von WordPress in der modernen Softwareentwicklung und der Integration von Blogs. Hierbei wurde vor allem das Thema Websitemanagement mit Multisite angesprochen. Nach einer kurzen Einführung zu Plugins und Themes, zeigten uns die Beiden die Vorteile von MU-Plugins und die praktische „Vollintegration“ von WordPress in andere Systeme mit Hilfe einer Whitelist in der Serverkonfigurationsdatei. Neben der Erstellung von Websites mit Symfony 2 und der Nutzung von WordPress gingen Sie auch auf das Thema Server und den Geschwindigkeitsschub von Varnish ein. Für mich als Webentwickler mit Fokus auf WordPress ein sehr spannender und lehrreicher erster Slot. Vielen Dank an dieser Stelle.

 

Struktur & Organisation von SEO Teams

Der zweite Vortrag handelte von Struktur und Organisation von SEO-Teams. Hierbei wurden von Rhea Moore (Opodo) und Evelin Krautz (WESTWING) unterschiedliche Strukturen aus Inhouse-Sicht aufgezeigt, während von Stephanie Kanitz (uniquedigital) die Agentursicht erläutert wurde. Insgesamt ein spannender Vortrag, auch wenn ich vermutlich weniger als Zielgruppe geeignet war. Der Fokus lag hier eindeutig auf dem Management von globalen und großen SEO-Teams.

 

Conversion Optimierung – Landingpage Testing für Online Shopslandingpage-shop

Der Vortrag von Miriam Hollerbach (bonprix) gab eine Einführung in das Testing von Landingpages. Hier wurden zwar nur absolute Basics vermittelt, allerdings lag der Fokus auch mehr auf der Fragestellung: Sollten SEOs sich auch um Conversion Optimierung kümmern? Ein paar nette Anekdoten aus der Arbeit bei bonprix und den unterschiedlichen Meinungen zwischen UX & SEO lockerten den Vortrag allerdings sehr gut auf.

 

 

 

Gute Seiten vs schlechte Seiten- Welche URLs gehören in den Index?

Endlich den Herrn Kubitz einmal „live“ erleben. Das war definitiv kein Fehler. Auch wenn die Themen der Indexierung jedem SEO bekannt sein sollten, gab es doch einige interessante Insights. So gab es eine kleine Diskussion zur facettierten Suche bei Online Shops, in der u. A. jemand von Zalando seine Vorgehensweise zur richtigen Indexsteuerung vermittelte. Außerdem wurde klargestellt, dass z. B. nicht jede Kategorie einen Unique-Text braucht. Vielmehr handelt es sich in den meisten Fällen um Ressourcenverschwendung. Ein besserer Ansatz wäre zunächst die Top-Kategorien zu ermitteln und diese Texte besonders gut zu gestalten.

gute-seiten-schlechte-seiten

gute-seiten-schlechte-seiten-2

Vertrieb für SEO-Agenturen

— kommentarlos ausgefallen —

 

SEO CAMPIXX Vorträge am Sonntag den 15.03.2015:

Facebook Graph Search

— kommentarlos ausgefallen —
Von einigen anderen Teilnehmern erfuhr ich, dass dieser Slot wohl nachmittags nachgeholt wird, allerdings zeitgleich mit einem anderen Vortrag, für den ich mich schon entschieden hatte.

 

Realtime SEO mit Elasticsearch und node.js

Es war der erste Vortrag von CHIP Inhouse-SEO Valentin Pletzer, doch anzumerken war ihm das keinesfalls. Der sehr gut gefüllte Seminarraum bestätigte meine Entscheidung, einer der spannendsten Vorträge auf SEO CAMPIXX 2015. Pletzer zeigte uns sein eigens entwickeltes Realtime-Dashboard auf Basis der Open-Source-Bibliotheken Elasticsearch, node.js und erläuterte so gleich die Umsetzung im Backend und Frontend. Für CHIP entwickelte er mit Hilfe dieser Technologien ein Frühwarn-System auf Basis der internen Suche von CHIP. So können alle in der Redaktion auf Echtzeit-Vorkommnisse reagieren. Ein kleines Beispiel war die Unterbindung von 3rd-Party-Client von Whatsapp. CHIP konnte so schnell reagieren, den Content anpassen und z. B. Downloadseiten entsprechend umleiten oder deaktiveren.

 

arduino-seo-api

Arduino und SEO-Api

Der Vortrag von Nils Haack war wohl der lebhafteste, den ich besuchte. Trotz der überschaubaren Zuschaueranzahl merkte man – hier steht ein absoluter Geek. Nils zeigte uns die unterschiedlichen Möglichkeiten mit Hilfe eines Arduino einfache Berechnungen und Reaktionen bei anderen Geräten durchzuführen. Er gab praktische Tipps zu Starterkits, Shields und dem Einstieg ins Thema. Den Eingang des Seminarraums hatte er mit einer selbst gebauten Laser-Schranke versehen, welche bei Durchquerung einen entsprechenden Visit in Google Analytics aufzeichnete. Nils stellte auch klar, dass der Anwendungsbereich letztendlich nur von der Fantasie und dem Ideenreichtum abhängt. So könne man z. B. Online-und Offlinewerbung besser verknüpfen und somit messbarer machen. Ein praktisches Beispiel wäre der Einsatz von Coupons, die Registrierung von bestimmten Verkäufen oder der Anzahl der Personen im Geschäft. Die Möglichkeiten sind vielfältig und der sehr günstige Einstiegspreis unschlagbar.

 

 

Web-und Textminingtextmining-crawling-2

Raik Hachmeier versuchte uns einen kleinen Einstieg in das Thema Web- und Textmining mithilfe der Programmiersprache Python und dem Tool Scrapy zu liefern. Wahrscheinlich brachte ich einfach zu viel Vorkenntnisse in diesem Bereich mit, sodass für mich hier nur wenige Learnings entstanden sind. Das Tool Scrapy ist in seiner Tauglichkeit für den deutschen Markt vermutlich nur bedingt einsetzbar. Fehlende Anbindung von deutschen Korpora, unzureichendes Part-of-Speech-Tagging und die fehlende Berücksichtigung vom Zipfschen Gesetz ließen hier einige Baustellen offen. Insgesamt ein solider Vortrag für Einsteiger, der aber definitiv lebhafter hätte gestaltet werden können.

 

iMacros für SEO-Projekte

Mein letzter Slot war zum Thema iMacros vom Trustagent Johannes Gieschke.
Johannes schilderte die Möglichkeit von einfachen Automatisierungsscripten ohne die Notwendigkeit eines erfahrenen Entwicklers. Trotz seines Informatik-Studiums war Johannes nie ein großer Programmierer und wollte auch keiner werden, erzählte er uns. Dennoch bestand öfter die Notwendigkeit von kleinen Automatisierungen. Hier kommen iMacros ins Spiel. Es handelt sich um kleinere Scripte, die in einer einfachen deskriptiven Sprache geschrieben werden, sich aber durchaus mit komplexeren Programmiersprachen erweitern lassen. Neben den Basics in Sachen „Wie erstelle ich ein Macro“ und „Was ist das überhaupt?“ verbrachten wir den größten Teil des Vortrags mit der Diskussion über mögliche Anwendungsfälle, dabei war von Blackhat- bis Whitehat-SEO alles vertreten. 😉

Gesamtfazit:

Die fehlenden Lagepläne außerhalb des Eingangsbereiches waren für mich ein echtes Problem. Auch die unzureichenden Sitzmöglichkeiten, z. B. während der Mittagszeit, entpuppten sich als Hindernis. Das teilweise komplette und kommentarlose Entfallen von Vorträgen war für mich ein absolutes No-Go. Wenn man einen Vortrag einreicht, hat man auch zu erscheinen. Hier sollten die Zugangskriterien für Vorträge deutlich verschärft werden. Auch die Informationen auf der Website finde ich unzureichend, eine kurze Beschreibung zu jedem Vortrag hätte der Auswahl der Sessions sicherlich gut getan. Es waren spannende und unterhaltsame Vorträge dabei und nette Gespräche zwischen den Sessions lockerte das Ganze natürlich auf, aber insgesamt bin ich mir nicht 100%ig sicher, ob sich das Event für mich gelohnt hat.

März 16, 2015 at 2:26 pm by Michael Schöttler