Linkaufbau mit Google Alerts

Ein Linkaufbau mit Google Alerts ist einer der leichtesten, aber bisher wohl noch unbekanntesten, Wege an gute Links zu gelangen.  Wir möchten Ihnen heute hier aufzeigen, wie Sie mit einfachen Mitteln und Google Alerts Links aufbauen können.

Als erstes müssten wir einmal erklären was Google Alerts ist.

Bei Google Alerts haben Sie die Möglichkeit sich per Email über neue Indexierungen zu ausgewählten (von Ihnen) Keywords zusenden zu lassen. Wann immer eine Webseite das festgelegte Suchwort erhält, bekommen Sie eine Nachricht.

Dieses Keyword muss nur auf der Seite oder als URL verwandt werden und dann erhalten Sie im eingestellten Zeitabstand eine Zusammenfassung per Emails mit den Links.

Also noch einmal zusammengefasst. Google Alerts schickt Ihnen eine Email, wenn neue Seiten indexiert werden, die das Wort der Suchanfrage enthalten.

Wie betreibe ich damit Linkaufbau?

Google Alerts ist von der Idee her dafür gedacht, zu erfahren wann über einen oder über seien Firma/Projekt etwas geschrieben wurde. Auch Duplikat Content Überwachung ist im geringen Maße damit möglich.
Damit wir Google Alert aber für unsere Zwecke zum Linkaufbau nutzen können, müssen wir die Suchanfrage für unsere Bedürfnisse gestalten.

Wenn ich nun ein Anbieter für Kinderspielzeug bin, könnte man verschiedene Suchanfragen generieren. Z.B. suche gutes Kinderspielzeug, suche (Produktname) usw. , usw.

Nun erhalten Sie eine E-Mail mit dem Link zur Frage. Oftmals werden sie dort darauf antworten und einen Link zu Ihrer Seite beifügen können.

Kundenakquise inkl.

Durch diesen echten Linkaufbau erhalten Sie natürlich auch echte Besucher.  Das Geheimnis an Google Alert ist es, die richtigen Suchbegriffe einzugeben.  Wenn Sie Dienstleister sind z.B. Maler in Berlin, dann wären
Maler in Berlin Und Suche Maler in Berlin nicht verkehrt.

Konkurrenz verlinkt auch

Auch wenn es mal keine Fragen sind die beantwortet werden können, so sieht man wo Andere ihre Links setzen. Sie lernen so eine menge Backlinkquellen ganz einfach nebenbei kennen.  Google Alerts ist kostenlos und kann richtig angewandt ein unheimlich starkes Linkaufbau Tool darstellen.

Viel Spaß beim Testen ihr imwebsein® Team

 

 

Michael Schöttler

Michael Schöttler

Geschäftsführer at imwebsein GmbH
Die Suchmaschinenoptimierung und das Online-Marketing sind meine Leidenschaft. Aus dieser Leidenschaft heraus gründete ich 2012 die imwebsein GmbH. Von Anfang richtete ich den Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen. Ich selber halte zahlreiche Fachvorträge / Seminare und betreue Kunden. Spezialisiert bin ich auf das Thema Suchmaschinenoptimierung und Conversion-Optimierung.
Michael Schöttler

28 Meinungen zu “Linkaufbau mit Google Alerts

  1. Netter Tipp. Ich habe Alerts früher z. B. gerne eingesetzt um unliebsame Crawler aufzuspüren. Wenn also irgend jemand meine Seiten gespidert hat und dann den Content auf eigenen Seiten ausgibt. Aber vielleicht meinst Du das ja auch mit dem Dublicate Content?

    1. Guten Tag,

      ja man kann durch Eingabe von markanten Textteilen [b]bedingt[/b] den Content klau überwachen. Das mit dem Spider ist auch eine gute Idee, aber da würde es ja wieder so viele geben, dass es zu umfangreich wäre denke ich.

  2. Ja, eine gute Idee. Obwohl es oft nicht so leicht ist um die guten Keywords zu finden. wenn man das Thema zu eng einkreist bekommt man zu wenig neue Seiten und wenn man es breiter angeht bekommt man eine Menge irrelevanten Schrott. Man muss sich immer zuerst auf das Ziel einschiessen.

    1. Guten Tag,

      am besten ist es wenn man sich mal Google Alert anschaut. Wenn ich jetzt Ihre verlinkte Seite nehme, könnte ich mir Keywords vorstellen wie provokanter Blog, im Blog diskutieren, Blog News usw.
      Sie erhalten dann Links zu Seiten mit dieser Wortkombination. In der Regel sollten das dann andere Blogs zu den Themen sein. Hier kann man dann, so wie hier auch per Kommentar ja antworten. Je spezieller ein Themenbereich ist, je einfacher wird dadurch der Linkaufbau.

      1. Also wird nicht direkt in Google Alerts Linkaufbau betrieben, sondern man bekommt dadurch nur geeignete Quellen angezeigt, wo man durch Kommentare, Einträge etc. neue Links erhält?

  3. Hallo,

    vielleicht sollte man noch dazu sagen, dass man den “Ergebnistyp” auf “Blogs” stellen sollte, sonst erhält man auch ne Menge Links, wo man kein Blogkommentar setzen kann.

    Finde ich jedenfalls effektiver.

    Gruß
    Sven

  4. Super Tipp, dazu noch die Frage:
    Ich lege mir also ein paar Alerts an, z.B: “Webdesigner gesucht”, “Suche Webdesigner” etc… und erhalte dann einmal täglich die neuen Einträge, welche ich dann evtl. kommentieren und einen Backlink einfügen kann, korrekt?

    1. Guten Tag, ja in diesem Falle wäre das so ziemlich genau das, was man erwarten könnte. Vermutlich werden viele Einträge in Foren oder bei Seiten wie GuteFrage.net kommen etc. Jetzt kann man dann „Werbung“ für sich machen und dem Suchenden sich als Dienstleister vorstellen.

  5. Das war jetzt ein anstrengender Artikel für mich.

    Wie es Klabund in einem Kommentar vorweg schon mal sagte das er es nicht kapiert wie man Links aufbaut mit Google Alert , so habe ich es auch erst nach dem Lesen der restlichen Kommentare kapiert.

    Aber jetzt wo ich es kapiert habe werde ich mich auch mal dransetzen und einen Alert bestellen.
    Edit:Sekunden später:
    So wie es aussieht braucht man sich den Alert gar nicht schicken lassen .

    Wenn man auf die Seite http://www.google.de/alerts?hl=de geht und dort seine Suchabfrage eingibt dann werden gleich die täglichen Alerts Ergebnisse angezeigt.
    Bei “Webdesigner gesucht” sind das heute gerade nicht viele.

    Man kann auch im Bereich Ergebnistyp speziell nach Blogs oder Diskussionen suchen .
    Ich glaube das ist ein Brauchbarer Tipp für den ich gleich noch ein Plus gebe :-)
    Danke sehr.
    Grüße
    Lollo

  6. Ich verwende Alerts seit langem, um vor allem zu sehen, auf welchen Seiten meine Mitbewerber Artikel platzieren oder eben themenrelevante Dinge passieren um dann zu prüfen, ob ich dort ebenfalls einen Link setzen kann. Man kommt so auf viele neue und unbekannte Seiten finden. Als Alternative zum finden so vieler themenrelevanter Seiten kann ich noch StumbleUpon empfehlen, aber die 99% englischsprachigen Sites sind halt ein Nachteil…

  7. Hallo,
    also ich kannte zwar Google Alerts, aber zum LInkaufbau hatte ich es bis dortan noch nicht benutzt. Ich muß zugeben das ich ähnlich wie einige Vorredner den Artikel zwei- drei Mal durchlesen bis ich dahinterkam wie es funktioniert. Und es funktioniert. Ich bekomme seit ca. 2 Wochen täglich Benachrichtigung und ich schau wo ich einen Link platzieren kann.
    Ich habe beispielsweise Namen von WordPress Plugins eingegeben über die ich einen Artikel geschrieben habe. Jetzt kann ich im Kommentar sogar direkt auf den jeweiligen Artikel verweisen.

    1. Ja das Problem ist, das man es schwer beschreiben kann und es viel mit selber rausfinden zu tun hat, da ja jeder was anderes eingibt was zum Erfolg führt. Wichtig ist, dass man seine Suche verfeinert. Wenn ich mit dem Artikel aber erreicht habe und das denke ich mal, dass man sich mit Google Alert zum Linkaufbau mal auseinander setzt, dann ist das ja schon viel wert. Ich werde mal sehen, ob ich die Tage nochmal drüber gehen kann und vielleicht ein zwei Screenshots einbaue zum Verständnis.

  8. benutzen tue ich die Alerts auch schon jahrelang. Allerdings speziell zum Linkaufbau bisher nicht.
    Lediglich zum prüfen, was die Keyword Konkurrenz macht.
    Der Tipp ist aber sicher nicht zu verachten. Herzlichen Dank dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top